Klick für Bildschirmgröße ändern word logo
Die Fett-Falle
Informationen zu Ölen und Fetten im Essen
vitaminfalle.de > Vitaminfalle > Einleitung    (>>> Vitaminfalle TV)

Vitamine ...

sind lebensnotwendige Stoffe für unseren Körper, die er nicht selbst herstellen kann. Sie müssen also aus der Nahrung kommen. 

Bei manchen Ernährungsgewohnheiten sind viele der Vitamine eher knapp verfügbar und entsprechen nicht dem, was uns die Wissenschaft vorschlägt. Es kann zu Mangelerscheinungen kommen, die zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen können.

Auch bei der sogenannten "ausgewogenen Ernährung", die leider nicht stattfindet. Das BMEL (Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft) hat das für Deutschland untersucht. Herausgekommen ist, dass grosse Teile der Bevölkerung die empfohlene tägliche Zufuhr nicht erreicht, insbesondere bei den Vitaminen E, D, B1, B2, C, Folsäure, sowie bei Calcium, Magnesium, Eisen und Zink.  

Wenn wir etwas wenig von dem einen oder anderen bekommen, werden wir nicht gleich krank, es fallen nicht gleich die Zähne und Haare aus. Aber das Immunsystem funktioniert schlechter, das Gehirn und alle Körperzellen altern schneller. Der Kreislauf stockt eher. Das sind schon Vorgänge, die im Laufe der Zeit doch eine erhebliche Gefahr darstellen (Infarkt, Demenz, Krebs...).

Das ist die Vitaminfalle.

Einige Probleme lassen sich durch gezielte Vitamine oft in überraschend kurzer Zeit beheben. Kein Wunder, wenn ein lebensnotwendiger Stoff fehlt. Einige Beispiele:

Vitamin K kann in vielen das Problem hoher Blutdruck ganz schnell beheben. Wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden, versuchen Sie es doch erstmal mit einem guten Vitamin K Präparat (ich empfehle MK4 plus MK7, 200-1000 ug, für 4 Wochen). Wenn das hilft haben Sie einen riesigen Gewinn - keine Nebenwirkungen durch blutdrucksenkende Medikamente. Wenn nicht, war es etwas anderes. Dann können Sie immer noch zur Pharmazie greifen. Und trotzdem weiterhin Vitamin K essen. Gut versorgte Menschen (336 ug im Median) haben ein 57% geringeres Sterberisiko an Herzkrankheiten.

Vitamin D - Mangel ist sehr häufig - weil wir zu wenig in der Sonne und zu viel in unseren Wohnhöhlen sind. Es ist extrem einfach und günstig  einzunehmen, falls Sie gerade nicht stundenlange tägliche Sonnenbäder nehmen können (ohne Sonnencreme natürlich) um Ihre Speicher aufzufüllen. Wenn Sie unter Problemen am Knochen, den Zähnen, Autoimmun-Krankheiten (z.B. MS, Diabetes, Rheuma), Herzkrankheiten,  Muskelschwäche, Migräne oder Depression leiden, schlage ich vor zunächst mal für einen guten Spiegel an Vitamin D zu sorgen. Man kann es leicht testen, wenn unter 30 ng/ml die Speicher mit hohen Dosen auffüllen. Vitamin D ist kein Medikament, aber wenn es fehlt, kann manchmal Supplementierung durchschlagend und kurzfristig helfen. 

Tocotrienol - Vitamin E ist ein (natürliches)  Supervitamin, das hilft Entzündungserscheinungen zu normalisieren. Das ist wichtig bei Gehirnveränderungen (z.B. WML/Glioseherde), Leberkrankheiten , Hautveränderungen, Gelenkschmerz,  in der Augenheilkunde und natürlich bei Krebs. Man kann damit zuverlässig das Gesamt-Cholesterin um 10%-15% senken (mit ca 250 mg Tocotrienol, funktioniert nicht wenn syntetisches Vitamin E eingenommen wird). Ich empfehle das hier fürs Gehirn und das hier für alles andere. Als Antioxidans schützt es Erbmaterial, Enzyme, Lipide und Zellmembranen. Dadurch kann es grundsätzlich Zellalterung und Zell-Vergreisung (Senescence) aufhalten.

Essentielle Fettsäuren (früher "Vitamin F"). Sie sind das Thema meiner Webseite "Fett-Falle". Es gibt zwei davon, omega-3 und omega-6. Sehr weit verbreitet ist Mangel an omega-3. Am besten und einfachsten ist das mit genügend Leinöl zu beheben. Leider ist Leinöl ist im Handel oft verdorben und bitter. Es gibt aber exzellentes (ich empfehle das hier). Meine Empfehlung: 1-2 EL am Tag davon essen. Es darf nicht älter als 3 Monate sein, geöffnet 4 Wochen im Kühlschrank.

Folsäure, Iod, Zink, Vitamin B12 - wären auch noch zu besprechen.

----------------

Ich schlage vor, auf eine gute Vitaminversorgung zu achten. Und zwar möglichst aus natürlichen Quellen, mit den richtigen Nahrungsmitteln oder Extrakten daraus. Weil sich heraus gestellt hat, dass viele der synthetischen Vitamine den Zweck nur unzureichend erfüllen. Nehmen Sie nicht jedes Nahrungsergänzungsmittel ernst. Nehmen Sie nur das beste, aus natürlichen Quellen. Oft geht es auch mit normalen Nahrungsmitteln.

Ich bin kein Arzt, Apotheker oder Ernährungsberater. Ich bin lediglich Spezialist für Vitamine.  Gehen sie bei gesundheitlichen Problemen immer zu einem Arzt und befolgen sie dessen Ratschläge. Damit die nicht erst entstehen, achten Sie auf eine gute Vitaminversorgung.

Diesen Artikel...  Drucken   Größer Anzeigen   Frage stellen   Kommentieren

weiter mit Kapitel.. Vitaminfalle TV

Sitemap Suche Datenschutz Disclaimer Impressum Kontakt

[nach oben]Diese Anzeige wurde erstellt (Serverzeit):24.09.2020 01:35